Waschtischmöbel

Damit die frisch bezogene Wohnung unserer Kundschaft vor Weihnachten allen Komfort bietet, haben wir rechtzeitig dieses Badmöbel gefertigt und eingebaut.
Die Ablageflächen sind aus dem hochwertigen Mineralwerkstoff Corian® „Athena Gray“ gefertigt. Die mit gefrästen Griffmulden versehen Fronten aus MDF mit einer mattglänzenden Beschichtung haben klar lackierte Kanten bekommen.

Bild 4 verdeutlich sehr gut, welche präzisen Ergebnisse ein genaues Aufmaß ermöglicht.

 

Von A bis Z – Planung und Fertigung eines Regals

polylignum_borneis_hesse_regal_Header

Die Überschrift, die Bilder und das Video erklären fast von alleine, worum es geht. Dennoch möchte ich ein paar Sätze zu dem Projekt verlieren.

 

Trotz jahrelanger Erfahrung in meinem Beruf, freue ich mich immer noch riesig am Ende eines jeden Projekts über das Ergebnis. Gerade wenn alle Stationen und Phasen von der Konzeptionierung über die Fertigung bis zur Bauabnahme so gut funktionierten. Ist dann auch noch die Kundschaft zufrieden, so kann ich mir kaum eine befriedigendere Arbeit vorstellen.

Das Bild oberhalb der Überschrift zeigt die Präsentation dieses wandhohen Regals. In die Zeichnung sind die Anforderung an das Möbel seitens der Kundschaft und unsere Ideen von Gestaltung und Umsetzbarkeit eingeflossen.

Die drei eingebettet Bilder zeigen das fertige Möbel. Besonders beim Detailbild lässt sich das verwendete Material erkennen: 18mm weißbeschichtete Schalungsplatte. Das ist eine Multiplex-Trägerplatte mit einer Phenolharz-Oberfläche. Alle Kanten wurden geölt.

Das knifflige war, dass das ganze Regal ohne sichtbare Verbinder in sog. Endlos-Bauweise konstruiert war. Resultat waren Bauteile von fast vier Metern Länge. Im Video unten kann man die Dimensionen erahnen.

In allen Phasen dieses Projektes habe ich mit der Firma ars formandi zusammen gearbeitet.

tischlerei-polylignum-hannover-regal-1

tischlerei-polylignum-hannover-regal-annimiert

tischlerei-polylignum-hannover-regal-detail-3

 

Praxis „Osteopathie & Physiotherapie Auf Der Bult“

Bereits im November 2014 haben wir in der Praxis von Marion Sindern einen Raumtrenner mit integriertem Korpus eingebaut. Die Osteopathin ließ ihre Räumlichkeiten umgestalten, so dass ein weiterer Behandlungsraum entstand.

Die Konstruktion aus massiver Eiche bildet den Rahmen, der sowohl die Glastür als auch den von zwei Seiten benutzbaren Korpus integriert. Während das Vollholz seidenmatt mit einem leichten Weißstich ablackiert wurde, sind die Möbelfronten mit einer Acrylhochglanz-Beschichtung versehen. Die satinierten Sicherheitsglasscheiben lassen genug Tageslicht in den neu geschaffenen Therapieraum und erhalten gleichzeitig genug Privatsphäre.

Entwurf und Umsetzung fand in Zusammenarbeit mit ars formandi statt.

Inkubus 300µ

Nachdem wir wochenlang ausprobiert und wieder verworfen haben, Fertigungstechniken ausgearbeitet und ungewöhnliche Herangehensweisen erprobt haben, ist nun der von der Firma Inkubus UG, Kaninenberghöhe 2, D – 45136 Essen, entwickelte Computerwürfel fertig für den Verkauf. Dieser Würfel besticht mit seinem schlichten, eleganten Design. Der Inkubus 300µ, wie dieser Rechner genannt wird, kann nach kundenspezifischen Wünschen den unterschiedlichsten Anforderungen angepasst werden.

Auf Initiative der Firma ars formandi, fertigen wir gemeinsam die edlen Gehäuse. Perfekte Lackübergänge und präzise Fertigung auf ein zehntel Millimeter genau machen den Inkubus 300µ zu einem einzigartigen Technikobjekt.